Physiotherapie +
Bewegungsbad

Telefon: 040 780 11 717

Informationen zu unseren Angeboten

Physiotherapie & Bewegungsbad

Diese Beschreibungen erheben keinen den Anspruch auf Vollständigkeit, Aktualität oder rechtliche Verbindlichkeit. Sie dienen der unverbindlichen Information über unser Angebot. Wir sind um um Aktualität bemüht.

Krankengymnastik (KG)

Die Krankengymnastik ist eine aktive Behandlungsform. Sie wird angewandt, um Schädigungen durch verkürzte Muskelgruppen und Ungleichgewichte in der Muskulatur zu beheben. Dies erfolgt in der Regel durch die gezielte Kräftigung der Muskulatur. Krankmachende Bewegungsmuster sollen durch gezieltes Üben dauerhaft vermieden werden. Dabei ist Krankengymnastik meist eine dauerhafte Aufgabe und kann- je nach Einzelfall- sowohl einzeln als auch in Gruppen durchgeführt werden.

KG ZNS nach Bobath

Krankengymnastik nach Bobath eignet sich in erster Linie für Patienten mit Störungen/Erkrankungen des zentralen Nervensystems, z.B. nach einem Schlaganfall, bei Parkinson, Multipler Sklerose, zentralen Lähmungen und ähnlichen Erkrankungen. Hierbei geht es grundsätzlich darum, die Zusammenhänge von Bewegungsproblemen jedes Patienten individuell zu erfassen und Lösungswege gemeinsam zu erarbeiten. So kann der Patient lernen sein Potenzial auf Dauer voll auszuschöpfen.

Manuelle Lymphdrainage

Lymphdrainage bewirkt die Anregung des Lymphflusses und sorgt damit für einen beschleunigten Abtransport von im Gewebe gestauter Flüssigkeit, Krankheitserreger, Stoffwechselschlacken sowie anderen Fremdstoffen. Hilfreich ist diese Technik bei Wasseransammlungen in den Beinen, Venenschwäche oder entzündlichen Gelenkbeschwerden. Zur Verbesserung der Wundheilung nach Operationen, nach einer Prellung oder Stauchung sowie bei Migräne ist es ebenso empfehlenswert.  

Klassische Massagetherapie

Ziel der Behandlung ist es, die Durchblutung der Muskulatur zu fördern sowie Spannungen gezielt abzubauen. Typische Beschwerdebilder, die durch Massagen behandelt werden, sind zum Beispiel rheumatische Beschwerden, Rückenschmerzen, Kopfschmerzen bei verspannter Rücken- und Nackenmuskulatur, verhärtete Muskulatur nach größeren sportlichen Leistungen sowie Bewegungseinschränkungen, die durch eine verspannte oder verkürzte Muskulatur bedingt sind. Zudem dient die Massage auch zur Entspannung und allgemeinen Lockerung sowie zur Verbesserung der Durchblutung von Haut und Muskulatur.

Manuelle Therapie (z.Zt. nur Privat)

Manuelle Therapie bezeichnet eine spezielle Form der Untersuchung und Behandlung von Funktionsstörungen des Bewegungsapparates (Muskeln, Gelenken und Nerven) und ihrer pathologischen Folgeerscheinungen. Hierbei bedient sich der Manualtherapeut spezifischer, orthopädischer und neurologischer Tests, um als erstes die betroffenen Strukturen zu definieren und diese mit gezielten Techniken zu behandeln.

Wärme- und Kältetherapie

Mit der Wärmebehandlung vor einer Massage werden die Gefäße erweitert und Schlackestoffe abtransportiert. Die daraus resultierende Senkung der Muskel und Hautspannungen führt zur Schmerzlinderung.
Die Kältetherapie wird zusätzlich zur Krankengymnastik oder manuellen Therapie angewendet. Sie wirkt beruhigend und schmerzlindernd auf das betroffene Gewebe.

Elektrotherapie

Bei der Wärmetherapie handelt es sich um eine Form der Thermotherapie, bei der Wärme verschiedenen Ursprungs zur Behandlung von Schmerzen und nicht-entzündlichen Erkrankungen eingesetzt wird. Dies kann in Form von heißen Rollen (Handtuchwickeln), Fango (Moorpackung) oder Heißluft (Infrarotlampe) geschehen.

Funktionstraining im Wasser

Beim Funktionstraining handelt es sich um bewegungstherapeutische Übungen in der Gruppe, die als Warmwassergymnastik unter fachkundiger Leitung durchgeführt werden.
Der Arzt verordnet in der Regel eine bis zwei Übungseinheiten pro Woche innerhalb von zwölf Monaten, aber auch eine Verlängerung der Frist ist in vielen Fällen möglich. Bei Funktionstraining sollen die Patienten nach dem Ende der Maßnahmen in der Lage sein, selbstständig weiter zu trainieren.

Heilmassage

Anneliese Hamann, die Begründerin der Heilmassage, versuchte in den 70er Jahren die vielen unübersichtlichen Formen der bekannten Massagetechniken in einer zu vereinen. So ist diese Behandlung auch für die Massageempfänger überschaubar und von größerem Nutzen als viele einzelne wirkspezifische Behandlungen. Seitdem wurde diese Massagetechnik dem aktuellen Wissensstand stetig angepasst und gilt als eine der umfassendsten Formen der Gewebestimulation, weshalb Sie auch klar von einer Wellnessmassage abzugrenzen ist.

Fußreflexzonentherapie

Die wohltuende Wirkung der Fußreflexmassage ist schon seit Jahrzehnten bekannt. Harmonisierend für alle Körperfunktionen, ist der anwendende Therapeut in der Lage Organ- und Skelettfunktionsstörungen aufzuspüren und die Selbstheilungskräfte anzuregen. Hierbei bedient er sich des Wissens spezieller Zonen am Fuß, die nerval direkte Verbindungen in alle Regionen des menschlichen Körpers haben. So lassen sich viele Beschwerden wie unter anderem Erkältungen, Verdauungsbeschwerden, Allergien und hormonelle Störungen auf diese Weise sanft behandeln. Auch ist die Ausleitung von Giften und Medikamenten sowie eine Lymphableitung möglich. Besonders bei älteren Menschen wird die Wachheit und das allgemeine Befinden gefördert  

Physiotherapie als Hausbesuch

Sind Patienten temporär oder generell nicht mehr in der Lage, den Therapeuten bzw. die Praxis aufzusuchen, dann kommt der Therapeut auch zu Ihnen nach Hause. Dieses muss vom Arzt auf der Verordnung gekennzeichnet werden. Wir machen nicht nur Hausbesuche in ihrem häuslichen Umfeld, sondern fahren auch in Heime oder suchen Patienten in den Tagespflegeeinrichtungen auf.">Physiotherapie als Hausbesuch.

Schwangerschaftsgymnastik

In der Schwangerschaft kommt es zur Veränderungen des Körpers. Die Bandstrukturen werden weicher, die Muskulatur schwächer und durch das stetig steigende Gewicht kommt es zu einer veränderten Haltung und Verspannung der Muskulatur. Dementsprechend wird in der Schwangerschaftsgymnastik unter anderem der Fokus auf die Kräftigung der Rücken- und Bauchmuskulatur gelegt, die Wahrnehmung für die Aufrichtung und den Beckenboden geschult und Entspannungsübungen durchgeführt.

Fragen + Antworten

Bezahlung - Mit welchen Zahlungsmitteln kann ich bezahlen?

Sie können bei uns entweder mit Bargeld oder bargeldlos mit EC-, Visa-, Master-, Maestrocard, American Express, unserem Gutscheinen bezahlen.

Erfordernis - Muss ich irgendwas zum Termin mitbringen?

Bei Physiotherapie-Terminen müssen Sie beim Ersttermin Ihre Heilmittelverordnung (Rezept) mitbringen, wenn Sie gesetzlich versichert sind, sowie Bargeld oder eine Geldkarte zur bargeldlosen Bezahlung der Rezeptgebühr.
Für Massagen brauchen Sie lediglich Bargeld bzw. eine Geldkarte, insofern Sie nicht im Vorfeld bereits bezahlt haben.
Das Mitbringen von Handtüchern zu Ihren Terminen ist nicht notwendig.

Erstattung - Meine private Krankenkasse erstattet die Abrechnungssätze nur teilweise. Was kann ich tun?

Es kommt immer wieder vor, dass private Krankenversicherungen Ihren Kunden einen Teil der von uns rechtmäßig berechneten Honorare für Heil- und Hilfsmittel nicht übernehmen oder kürzen. In den allermeisten Fällen ist dies nicht rechtens, wie diverse Gerichtsurteile in den letzten Jahren bestätigt haben.
Klicken Sie hier um Informationen und Tipps zu erhalten, falls Ihre private Krankenversicherungen Ihre Rechnung kürzen möchte oder bereits gekürzt hat.

Gesetzlich versichert - Welche Kosten kommen auf mich zu?

Um die Kosten der Behandlung zu tragen, nehmen gesetzliche Krankenkassen von Ihren Versicherten einen Eigenanteil. Der Eigenanteil - die gesetzliche Rezeptgebühr - setzt sich aus zehn Prozent der gesamten Behandlungskosten plus einmalig zehn Euro zusammen. Die genaue Summe erfahren Sie von unseren Mitarbeiter/innen und ist beim ersten Termin zu entrichten.

Gültigkeit - Wie lange ist mein Rezept gültig?

Eine gesetzliche Heilmittelverordnung besitzt ab Ausstellungsdatum eine Gültigkeit von 28 Tagen. 

Private Heilmittelverordnungen müssen hingegen ab Ausstellungsdatum nach spätestens drei Monaten bei uns eingereicht werden.

Hygiene - Was ist zu beachten?

Aufgrund der aktuellen Corona Lage ist, außer (ggf.) während der Behandlung, das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes (mind. FFP2), sowie das Desinfizieren der Hände nach Betreten der Räumlichkeiten verpflichtend. Zudem sind die Abstandsregeln (mind. 1,5 m zu weiteren Personen) und Niesetikette zu beachten.

Privat versichert - Welche Kosten kommen auf mich zu?

Da es zu Differenzen (Eigenanteil) zwischen den erstatteten Vergütungssätzen Ihrer Krankenkasse und unseren Abrechnungssätzen (siehe Behandlungsvereinbarung) kommen kann, bitten wir Sie sich im Vorfeld bei Ihrer Krankenkasse zu informieren.

Honorare für unsere Leistungen sind auch dann in voller Höhe zu entrichten sind, wenn Krankenkassen, Besoldungsämter usw. die Abrechnungssätze nicht oder nicht in voller Höhe erstatten! Eine Rezeptgebühr müssen Privatversicherte nicht entrichten.

Wenn Sie Tipps benötigen, wie Sie die volle Erstattung der Abrechnungssätze von Ihrer privaten Krankenversicherung erhalten können, dann klicken Sie hier.

Terminabsage oder -Verschiebung - Bis wann ist das möglich?

Wenn Sie einen Termin nicht wahrnehmen können, sagen Sie uns bitte spätestens 24 Stunden vorab Bescheid. 

Kurzfristigere Verschiebungen und / oder Absagen können wir nicht realisieren, weshalb der Termin mit 100 % berechnet wird.

Terminvereinbarung - Wie vereinbare ich Termine entsprechend meiner Heilmittelverordnung (Rezept)?

Wenn Sie noch nie bei uns waren oder eine Heilmittelverordnung bekommen haben, bei der die verordneten Heilmittel (bspw. Manuelle Therapie, Krankengymnastik, Fango, ...) oder Diagnose abweichend zur vorherig eingereichten ist, rufen Sie uns bitte unter (0 30) 40 30 13 34 an oder kommen zu den Besetzungszeiten der Rezeption direkt vor Ort vorbei.

Wir beraten Sie gerne und verweisen Sie gezielt - entsprechend Ihrer Diagnose - an unsere Spezialisten weiter!

Insofern Sie das Prozedere kennen und eine Folgeverordnung haben oder lediglich Folgetermine Ihrer bereits bei uns eingereichten Heilmittelverordnung vereinbaren möchten, können Sie diese auch gerne selbstständig online buchen.

Terminverlängerung - Kann ich meinen Physiotherapie- oder Massagetermin auch verlängern?

Eine Behandlung über den verordneten Umfang der Heilmittelverordnung oder eine Verlängerung Ihres Massagetermins ist grundsätzlich möglich. Die Höhe der Zuzahlung zu unserem Haustarif richtet sich hierbei nach der vereinbarten Behandlungsdauer und beträgt 1,00 Euro pro Minute (Ausnahme: Chiropraktische Behandlung und Schröpfen zzgl. 10,00 € / Behandlung), welche Sie direkt im Anschluss an Ihre Behandlung bezahlen.

Hinweis: Bitte erfragen Sie im Vorfeld Ihrer Behandlung, ob eine Verlängerung des Termins zeitlich möglich ist.

Terminverspätung - Was passiert, wenn ich zu spät zu meinem Termin erscheine?

Sollten Sie einen Termin zu spät antreten, wird dieser trotzdem in vollem Umfang berechnet und die Termindauer verkürzt sich entsprechend der verspäteten Zeit. Sind durch das Zuspätkommen nur noch zehn Minuten oder weniger der vereinbarten Termindauer verbleibend, kann die Therapie nicht mehr im notwendigen qualitativen Umfang stattfinden und wird aus diesem Grund auch nicht durchgeführt - bei voller Berechnung entsprechend des gebuchten Termins.